Unsere Studie ergab, das der Schwerpunkt der Medienpädagogik in Mecklenburg-Vorpommern eher in der Filmbildung weniger in der „Digitalen Bildung“ liegt. Daher auch nicht verwunderlich, dass sich gleich drei Teilnehmende aus Mecklenburg-Vorpommern auf den Weg nach Berlin gemacht haben zur Multiplikator*innenschulung der Open Knowledge Foundation.

Die Datenschule ging am ersten Tag auf öffentlich zugängliche Daten ein, u.a. zur Verfügung gestellt durch Einrichtungen wie Museen, Verwaltung, Öffentlicher Personennahverkehr oder Wetterstationen. Darüber hinaus wurden Websiteprojekte aufgezeigt, die Daten aufbereitet schon visualisiert haben z.B. www.jedeschule.de, www.fragdenstaat.de und www.offenesparlament.de.

Spannend war am Nachmittag die Vorstellung des bundesweiten Projekts Jugendhackt jugendhackt.org, die  Themen kreativ mit Coding verbinden. Jungen sowohl als auch Mädchen sollen durch die Events angesprochen werden und Mentor*innen werden begleitet durch Veranstaltungen mit Themen wie „Menschenrechte im digitalen Zeitalter“.

Weitere Beispiele für OpenData Projekte wurden vorgestellt und die Teilnhemende hatten Möglichkeiten sich untereinander kennenzulernen und auszutauschen.

Am zweiten Tag ging es in den praktischen Teil über, nachdem wir nun wussten, wo wir Daten finden, diese theoretisch aufbereiten und bereinigen müssen, ging es in die Analyse. Hier wurde uns das Prinzip von Pivottabellen inklusive mögliche Funktionen nahe gebracht. Abschließend gab es noch spannende Visualisierungen zur Aufbereitung der Daten und Hinweise was es dabei zu beachten gibt. Zur Prüfung welche Tools sinnvoll angewendet werden können, wurde auf Alidade.techverwiesen aber auch das datavizcatalogue.com unterstützt bei der Auswahl von Visualisierungsformen.

Website zum Projekt: datenschule.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*